Zona de Chile: Süden

Zwischen dem Bio-Bio und der Reloncaví-Mündung liegt das feuchte Land der Seen, Wälder und Vulkane, das sich durch die Heterogenität seiner Landschaft auszeichnet und das Hauptgebiet des Mapuche-Volkes und der deutschen Kolonisierung Ende des 19. Ozeanisches Klima, gemäßigt-feucht mit ganzjährigem Niederschlag und mit abnehmender Temperatur, je weiter südlich der Ort liegt, und dem deutlichen Anstieg der Luftfeuchtigkeit aufgrund der Nähe zum Pazifik. Der ideale Ort für die Erhaltung dichter grüner Wälder, wie die der "Selva Valdiviana", wo Arten wie Eiche, Coigue, Hasel, Zimt, Araukarie und Lärche ein wesentlicher Bestandteil der Landschaft sind und zahlreiche Vogelarten wie der Chucao, der Loica oder der Choroy-Papagei oder das chilenische Beuteltier "monito del monte", der kleine Hirsch "Pudu", Füchse und Pumas beherbergen.

Das Gebiet Araucanía zeichnet sich nicht nur durch seine Wälder mit schirmförmigen Bäumen aus, sondern auch durch den kulturellen Reichtum des Mapuche-Volkes und seine besondere Beziehung zur natürlichen Umwelt. Sie schützten es während der spanischen Kolonisierung, indem sie eine territoriale Aufteilung des Landes erzwangen, die nicht nur keine dauerhafte Ansiedlung spanischer Kolonien südlich des Bio-Bio-Flusses zuließ, sondern auch einen aktiven Transit und Austausch zwischen den ersten Völkern Chiles und Argentiniens in diesem Gebiet ermöglichte. Dies ist auch der Hauptgrund für die Ansiedlung deutscher und schweizerischer Siedler im Süden Chiles. Ende des 19. Jahrhunderts begannen sie, die Städte Puerto Montt, Puerto Varas, Llanquihue und Puerto Octay rund um den Llanquihue-See zu gründen und sorgten damit für eine Ausdehnung nach Norden und die Wiederbelebung der Städte Osorno und Valdivia; außerdem bauten sie den Transit nach Argentinien weiter aus und schufen damit eine moderne Handelsroute, die heute als eine der wichtigsten binationalen Touristenattraktionen überlebt und es Besuchern ermöglicht, das Grün des Landes der Flüsse, Seen und Vulkane zu entdecken und zu erleben.

Der Tourismus ist heute zusammen mit der Forstwirtschaft, der Aquakultur, der Viehzucht und der Landwirtschaft die wichtigste wirtschaftliche Triebkraft im Süden des Landes.

Trekking in Südchile

Im Süden Chiles zu wandern oder zu touren bedeutet, in das Grün der Wälder und die Majestät der Vulkane einzutauchen. Es gibt unzählige Möglichkeiten in öffentlichen oder privaten Parks, sowohl in Bezug auf die Dauer als auch auf den Schwierigkeitsgrad. Einen Weg zu finden, um die Flora und Fauna zu entdecken, die Aussicht auf die Berge oder die Wasserwege zu bewundern, ist eine der unverzichtbaren Aktivitäten bei einer Reise durch die Regionen Los Lagos, Los Ríos und La Araucanía. Viele Gebiete schaffen es, die natürliche Umgebung mit dem kulturellen Reichtum der Menschen, die in den angrenzenden Gebieten leben, zu verbinden, und es ist üblich, dass sie nicht nur ein Gespräch, sondern oft auch ihren Tisch oder ihr Haus mit den Besuchern teilen.

Das Andengebirge, seine Seen und Vulkane

Die Morphologie des südlichen Chiles ist untrennbar mit seinen Bergen verbunden. Die Landschaft wird von zahlreichen Seen, Flüssen und Tälern beherrscht, aus denen die Wälder hervorgehen, die den Vulkanen den Weg bereiten. Diese Berge sind auch mitverantwortlich für die große Anzahl an heißen Quellen, die sich in diesen Regionen befinden. Mit diesen Elementen können zahlreiche Aktivitäten im Kontakt mit der Natur durchgeführt werden. Vom Trekking durch die bewaldeten Ausläufer der Berge bis hin zum Aufstieg auf den Gipfel eines Vulkans. Vom Rafting auf den Flüssen bis zum Befahren der Seen und Fjorde. Aktivitäten, die selbstständig und/oder im Rahmen von Touren durchgeführt werden können, die von Unternehmen und zertifizierten Guides geführt werden.

Filter
PROGRAMM
ZIEL
WERT
DAUER

Trekking in Cochamó, der Gipfel von des Cerro Arcoiris und die Lagune Trinidad

$540.000

4 Tage

Wanderung zum Gletscher des Vulkans Osorno

$160.000

1 Tag

Trekking nach La Picada

$160.000

1 Tag

Trekking von Antillanca zum Rupanco-See

$200.000

1 Tag

Besteigung des Cerro Pantojo

$850.000

3 Tage

Mehrseillängenklettern in Cochamó

$1.200.000

4 Tage

Besteigung des Vulkans Puyehue

$350.000

2 Tage

Besteigung des Vulkans Osorno

$250.000

1 Nacht und 1 Tag

Besteigung des Vulkans Casa Blanca

$220.000

1 Tag
Huella Andina ist eine eingetragene Marke von HAE Ltda. 2009 – 2024
Ein bekanntes Unternehmen, das auf Abenteuerreisen in Chile einen professionellen Service bietet.